Monatsspruch für Mai 2022: 

 

Mein Lieber, ich wünsche, dass es dir in allen Stücken gut geht und du gesund seist, so wie es deiner Seele gut geht.  (3. Johannesbrief 2)

Ich möchte in den nachfolgenden Zeilen besonders auf den letzten Teilsatz des Monatsspruches Mai eingehen. Vorweg wünscht Johannes dem Gaius, dass es ihm gut gehe, auch gesundheitlich. Sicherlich wichtige Dinge. Gesundheit und Wohlergehen sind von großem Wert und richtig bemerkbar macht sich dieses, wenn es einem mal nicht so gut geht. Aber dann schwenkt Johannes um und geht auf einen noch viel wichtigeren Aspekt unseres Seins, unseres Lebens ein - unserer Seele. Unsere Seele umfasst unseren Verstand, unseren Willen und unsere Emotionen. Was wir denken und beabsichtigen, was wir uns wünschen und wie wir uns fühlen, geschieht in unserer Seele. Anders als unser Körper, den wir sehen und spüren, bekommt unsere Seele oft nicht so viel Aufmerksamkeit, obwohl sie eine große Auswirkung auf unser Leben und Wohlergehen hat. Aus Sicht der Ewigkeit ist sie sogar noch wichtiger als der Körper. In Matthäus 10,28 bekommen wir einen Eindruck davon. In diesem Kapitel unter weist Jesus Seine Jünger und erklärt ihnen: Habt keine Angst vor den Menschen, die zwar den Körper, aber nicht die Seele töten können! Fürchtet vielmehr Gott, der beide, Leib und Seele, dem ewigen Verderben in der Hölle ausliefern kann.“
Was in unserer Seele vor sich geht, ist sehr versteckt, sodass es niemand sieht. Wir können vieles vortäuschen. Doch letztendlich kommt es darauf an, wie es wirklich in der Seele aussieht. Niemand kann sie töten, aber Gott wird sie einmal begutachten - und auf Sein Urteil kommt es an. Darum ist es wichtig, dass unsere Seele unter Seiner Herrschaft steht und im Einklang mit Ihm ist. Doch nicht erst im Jenseits spielt die Seele eine Rolle. Schon jetzt verspricht Gott, sich um unsere Seele zu kümmern. In Matthäus 11,28 lesen wir, wie Jesus zu den Menschen sagte: „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben.“ Jesus sieht die Mühsal und Last unserer Seele. Denn egal, womit du beladen bist oder womit du Mühe hast, es belastet dich. Du trägst eine Bürde mit dir herum, die niemand sieht. Jesus verspricht: Ich werde dir Ruhe geben! An anderer Stelle spricht Er von Frieden: „Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch“ (Johannes 14,27). Jesus schenkt dir Frieden für deine Seele, für dein Leben. Wenn du Frieden hast, dann ist deine Seele ruhig.
Burghard Eisen