Monatsspruch für Januar 2023: 

 

Gott sah alles an, war er gemacht hatte: Und siehe, es war sehr gut.  (1. Mose 1,31)

Mit dieser Aussage endet die aktive Schöpfungsphase ganz am Anfang der Bibel. (1. Mose 1, 1-31). Die Schöpfung wurde jedoch vollendet am siebenten Tag, dem Ruhetag. Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die ganze Erde … Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er sie als Mann und Frau. Und Gott segnete sie und sprach zu Ihnen: Seit fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan …“
Die Erschaffung des Menschen am sechsten Tag (also zusammen mit den Landtieren) beginnt mit einem Gespräch Gottes, einem Vorsatz: „Lasst uns Menschen machen.“ Bereits hier wird deutlich: Die Erschaffung des Menschen ist für Gott selbst etwas Besonderes und Geplantes. Die Mehrzahl „uns“ ist als Gespräch vielleicht mit dem Sohn zu deuten. Unser Gott war von Anfang an, der dreieinige Gott (Vater, Sohn und Heiliger Geist). Zum „Bild Gottes“ wird der Mensch geschaffen. Der Mensch soll und kann Gottes Gegenüber sein. Ja, er ist Gottes Gegenüber, denn mit Gott kann man in Beziehung treten. Wir können glauben, hören, beten. Wir haben den Auftrag von Gott, in dieser Welt, auf dieser Erde, die Dinge im Sinne Gottes zu gestalten. Interessant ist, dass der erste ganze Tag im Leben des Menschen kein Arbeitstag, sondern Ruhetag ist. Aus der Ruhe kommt die Kraft zum Handeln. Das Prinzip Gottes „Zuspruch vor Anspruch“ entspricht Gottes Wesen. Er gibt uns die Hilfe, um seine (Gottes) Aufträge zu erfüllen. Nach der Erschaffung des Menschen heißt das Fazit nicht nur: Es war gut, sondern: Es war sehr gut. Jeder Mensch trägt die Würde der Schöpfungs-Bestnote in sich. Niemand ist einfach nur ein Zufallsprodukt. Jeder Mensch ist Gottes „Produkt“, von ihm gewollt, gemacht, geformt, geliebt, und zwar als Mann und Frau, mit aller Unterschiedlichkeit. Der Schöpfungsbericht befreit fröhlich von jedem Gefühl der eigenen Wert- und Sinnlosigkeit. Es war sehr gut – dieses Urteil gilt. Matthias Laps