Nächster Termin: auf Anfrage

Wir möchten uns hier kurz vorstellen, um dir einen Eindruck von uns zu geben.

Wir Jugendlichen treffen uns regelmäßig zu Veranstaltungen im Gemeindezentrum Domnotkirche, um uns über unsere Erlebnisse und Eindrücke der Woche zu unterhalten. Wir sprechen aber auch über Probleme, die uns beschäftigen und belasten. In den wöchentlichen Treffen geht es um die Bibel, und wir lesen in diesem Buch. Was das Besondere an der Jugend der Domnotkirche ist: In erster Linie das Lachen mit- und 433 untereinander und die sehr gute Gemeinschaft! Wir sind als kleine Gruppe, derzeit bestehend aus 5 Jugendlichen, auch zum Scherzen aufgelegt. Sich selbst zu beschreiben, ist so eine Sache, denn man kann hier schlecht ein Stimmungsbarometer einbauen. Das würde leider die Kapazität unserer Seite etwas übersteigen. Aus diesem Grund ist und wird es wohl immer so bleiben. Die selbstgemachte Erfahrung ist die bessere. Einige Infos gibt es auch bei Facebook zu sehen. Den Link findet Ihr hier unten.

https://www.facebook.com/groups/EFG.Jugend.Domnotkirche/

Monatsspruch September

„Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?“
Matthäus 16,26

Jesus spricht hier zu seinen Jüngern über das Thema Nachfolge. Doch das gilt nicht nur für seine damaligen leibhaftigen Jünger. Auch wir sind seine Nachfolger. Für manche Menschen bzw. Gläubige unter uns ist Jesus ein fester Bestandteil unseres Lebens, jedoch vermutlich nicht mit dem richtigen, vollen Stellenwert, der ihm gebührt. Er stellt ja den Mittelpunkt allen Lebens dar. Es ist schwierig in der heutigen Zeit den Glauben so zu leben, wie es richtig wäre. Aber genau das wurde uns ja auch gesagt. Der Weg wird nicht leicht sein und der breite, gerade Weg ist des Satans. Wir dürfen uns also nicht entmutigen lassen von Rückschlägen, sondern auf Gott vertrauen und seine Hilfe annehmen. Alles Geld und aller Besitz der Welt kann uns keinen Platz im Himmel erkaufen, das schaffen allein geistliche/seelische Güter – Schätze, die wir im Himmel sammeln können. Was bringen uns weltliche Güter, wenn das irdische Leben nur einen marginalen Bruchteil unseres gesamten Daseins ausmacht. Der Himmel, das Paradies sind das ewige Leben, nicht das auf der Erde. So schön Gold, Markensachen und dergleichen auch sein mögen. Sie sind mit Vorsicht zu genießen, dass man Gott und Jesus nicht aus den Augen verliert.