Jeden Dienstag 19.00 Uhr außer in den Ferien 

Wir möchten uns hier kurz vorstellen, um dir einen Eindruck von uns zu geben.

Wir Jugendlichen treffen uns regelmäßig zu Veranstaltungen im Gemeindezentrum Domnotkirche, um uns über unsere Erlebnisse und Eindrücke der Woche zu unterhalten. Wir sprechen aber auch über Probleme, die uns beschäftigen und belasten. In den wöchentlichen Treffen geht es um die Bibel, und wir lesen in diesem Buch. Was das Besondere an der Jugend der Domnotkirche ist: In erster Linie das Lachen mit- und 433 untereinander und die sehr gute Gemeinschaft! Wir sind als kleine Gruppe, derzeit bestehend aus 5 Jugendlichen, auch zum Scherzen aufgelegt. Sich selbst zu beschreiben, ist so eine Sache, denn man kann hier schlecht ein Stimmungsbarometer einbauen. Das würde leider die Kapazität unserer Seite etwas übersteigen. Aus diesem Grund ist und wird es wohl immer so bleiben. Die selbstgemachte Erfahrung ist die bessere. Einige Infos gibt es auch bei Facebook zu sehen. Den Link findet Ihr hier unten.

https://www.facebook.com/groups/EFG.Jugend.Domnotkirche/

 

Monatsspruch April

 

„Jesus Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“
Matthäus 28,20

 

Dieser Vers gehört zu den Worten Jesu, die er seinen Aposteln nach seiner Auferstehung sagte. Nimmt man sie nun wörtlich, dann fällt auf, dass vom Ende der Welt die Rede ist. Nach der Bibel und nach Gott aber kommt das ewige Leben, das Paradies nach der Welt beziehungsweise dem irdischen Leben. Es klingt also so, als würde Jesus nur bis ans Ende unserer irdischen Zeit bei uns bleiben. Anders betrachtet ist das komplett richtig, das Leben auf der Welt ist ein gefahrvolles Leben, wo uns der Teufel noch erreichen kann, so märchenhaft das auch klingen mag. Jedoch sind wir nach der Erde im Himmel, wo wir die Hilfe Gottes, also Jesus, nicht mehr „brauchen“. Jesus hilft uns auf unserem weltlichen Weg bis ins Ewige Leben hinein, danach sind wir ja bei ihm. Es macht Mut, dass er es so ausdrücklich und eindeutig gesagt hat. Niemand wird je allein gelassen, denn Gott ist bei uns allen jederzeit. Sollte man das Gefühl von Gottverlassenheit einmal spüren, so kann man sich an diesen Vers erinnern und daran festhalten. Der Glaube ist das Wichtigste, das Vertrauen auf Gott.